Gelenke, Muskel, Knochen

So perfekt sie auch aufgebaut sind, die Gelenke stellen die Schwachstellen im Bewegungsapparat der Katze dar. Schon die natürliche Alterung macht ihnen zu schaffen. Insbesondere der Gelenkknorpel, der bei der jungen Katze ein dickes, prall-elastisches Kissen über den Enden der Knochen bildet, leidet unter den Jahren. Dadurch können die Knochen beim Beugen oder Strecken eines Gelenks nicht mehr mühelos aneinander vorüber gleiten, zumal auch das Schmiermittel des Gelenks, die Gelenkschmiere, bei älteren Semestern nicht mehr die gleiche Qualität aufweist.

Neben der Gabe von Medikamenten, die der Tierarzt Ihrer Katze verschrieben hat, können Sie noch eine Menge für sie tun:
In allererster Linie sollte man Katzen mit Gelenkproblemen das Leben leichter machen. Im Klartext: Übergewichtige Stubentiger sollten dringend abnehmen. Denn je leichter die Katze ist, desto weniger wird ihr Bewegungsapparat belastet.
Zur Gewichtsreduktion ist es sinnvoll, das Futter nicht nur zu reduzieren, sondern die Katze auch in Bewegung zu bringen. Dadurch wird die Muskulatur gestärkt und kann die Gelenke besser unterstützen.

Royal Canin Mobility

Gelenkgesundheit

ab 24,80 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)